Melissa & Martin Hochzeit

Der Sommer liegt in den letzten Zügen – draußen ist es windig und es riecht nach Herbst.

Während ich hier sitze habe ich einen Kloß im Hals, denn ich schreibe über die Hochzeit von Melissa & Martin.

“Moment … das ist doch was schönes”, fragt ihr ? Natürlich – aber ich wusste genau, dass – wenn ich diese Seite hier erstelle –  die Hochzeit der beiden vorbei ist.

Ich habe mich auf viele Hochzeiten dieses Jahr gefreut, aber eine schwebte wie Rauch die ganze Zeit in der Luft und ließ in mir Vorfreude erwachsen, wie sie sonst wohl nur noch Kinder in der Weihnachtszeit verspüren. Es fing schon mit unserem ersten Treffen an, bei dem ich Nachts um 1:00 Uhr immer noch bei Ihnen saß und mich einfach nur wohl fühlte. Wir verstanden uns einfach so gut – sonst sitzt man kaum so lange zusammen. Schon damals merkte ich, dass das was ich hier tue auf keinen Fall nur ein “Job” ist. Es waren solche Abende, die mir Wichtiges und Unwichtiges bewusst werden ließen.

Da war ja noch das “Engagement-Shooting”, dass so viel Freude gemacht hatte und mit Martin heckte ich den Plan aus Melissa an der Nase herum zu führen und sie zu ihrem eigenen Heiratsantrag in die Teverener Heide zu locken.

Kurze Besuche endeten nicht selten wieder Nachts um 1:00 und irgendwie haben wir gefühlt übers ganze Jahr Kontakt gehabt. Natürlich wird das nicht einfach so abreißen, aber es ist erstaunlich, wie schnell ein Jahr vorüber geht.

Mit Melissa und Martin habe ich zwei Menschen kennengelernt, in deren Gesellschaft man sich einfach wohlfühlen muss. Ich fühlte mich auch nie als der Fotograf und trotzdem habe ich mir geschworen an deren Hochzeitstag alles zu geben, was mir möglich ist.

Eins meiner Highlights waren die Flugzeuge – Freunde von Martin – die nach der Trauung über dem Standesamt kreisten. Die Fliegerei ist Martins Leidenschaft und was hätte wohl besser gepasst als das ?! Alles von Melissa organisiert. Gänsehaut und Tränen  – auch bei mir. Was für eine Geste !

Ich glaube allmählich, man hat mich auf eine Reise geschickt, bei der Ankommen garnicht das Ziel ist. Ich muss nur immer in Bewegung bleiben und diese kleinen Andenken, die ich auf dieser Reise mitnehme gut aufbewahren.

 

“Wir verschwenden zu viel Zeit um uns auf darauf vorzubereiten irgendwann mal das zu tun, was wir gerne tun, anstatt es sofort zu tun”

 

Ich schliesse nun nicht mit der üblichen “Ich danke euch für euer Vertrauen”-Floskel, sondern ich sage euch das was ich wirklich denke:

Ihr habt mir gezeigt, wie man Menschen begegnen sollte, wie man feiert, lacht und liebt. Ich habe mich als Freund gefühlt und bin stolz euch kennen zu dürfen. Vielen Dank dafür !!!

Danke auch an Christian für das tolle musikalische Entertainment am Abend sowie an Jenny für die tollen Songs währen der Trauung.

Musik starten und genießen 😀